Page 89 - 3 Schlauchverschraubungen + Gartenarmaturen
P. 89

   puteus
 7. Die Werkstoffe des Schlauchs müssen beständig gegen das durchgeleitete Medium sein. Prüfen Sie dies vor der Benutzung. Änderungen der Medien- konzentration, Einsatzdauer und Temperatur können hier zu Änderungen in der Beständigkeit führen.
8. Je nach Art des Mediums oder Ziehen des Schlauchs über unterschiedliche Oberflächen kann es zu unterschiedlich starkem Abrieb kommen. Der Ver- schleiß der Schlauchleitung ist daher zu berücksichtigen regelmäßig zu kontrollieren.
9.Bitte achten Sie darauf, Schlauchleitungen, Schlauchverschraubungen und -kupplungen sowie Anschlüsse vor Verunreinigungen geschützt zu ver- legen, um eine Kontamination von Schlauch und Medium zu vermeiden. Dies gilt ganz besonders im Trinkwasserbereich.
10.Schläuche nicht auf Fahrwegen verlegen bzw. ggf. vor Überfahren schützen. Nutzen Sie z.B. Schlauchbrücken o.ä..
11.Montierte puteus-Spritzdüsen, Schlauchkupplungen oder -verschraubungen sind nicht als End- bzw. dauerhafte Absperrarmaturen konstruiert. Schlauchleitung und montierte Schlaucharmaturen/Spritzdüsen dürfen nicht einem dauerhaften Wasserdruck ausgesetzt werden, um ein Abreißen der Schlaucharmaturen oder Platzen des Schlauches zu vermeiden. Nach Beendigung der Arbeiten ist daher die Wasserzufuhr zum Schlauch abzustellen.
MONTAGE/ INBETRIEBNAHME von Schlauchleitungen im technischen Bereich
Bitte beachten Sie:
1. Vor Inbetriebnahme ist die Schlauchleitung gem. infrage kommender Verordnungen, Normen und Regeln, z.B. dem berufsgenossenschaftlichen
Merkblatt T002, §§14 und 15, der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) oder den Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) zu prüfen.
2. Bei sichtbaren Schäden an der Leitung darf diese nicht in Betrieb genommen werden.
3. Schlauchleitungen mit vorgegebenen Prüfintervallen dürfen nach Ablauf des Prüftermins nicht mehr betrieben werden. Eine Prüfung von Schlauch-
leitungen ist immer nach Instandsetzung erforderlich.
4. Vor Inbetriebnahme sind Schlauchleitungen ggf. zu reinigen. Hierbei ist die Beständigkeit des Schlauchs gegen die Reinigungsmittel zu beachten.
5. Hinsichtlich elektrostatischer Gefährdung sind die TRBS 2153 „Vermeidung von Zündgefahren infolge elektrostatischer Aufladungen“ zu beachten
und einzuhalten.
6. Bei einem Wechsel verschiedener Durchleitungsmedien ist die Leitung zuvor zu reinigen, um eine eventuelle chemische Reaktion oder Kontamination
des neuen Mediums zu vermeiden.
7. Für spezielle Einsatzzwecke oder Konstruktionsvorhaben sind unbedingt die Herstellerbestimmungen einzuhalten.
ENTSORGUNG
Bitte beachten Sie ggf. die Vorschriften Ihrer Gemeinde, falls Sie Schlauchmaterialien und/oder Armaturen entsorgen wollen.
Maßangaben und Abbildungen, sowie Beschreibungen und Verpackungseinheiten sind unverbindlich. Sie dienen nur der Information, ohne dass hieraus eine Rechtsverpflichtung abgeleitet werden kann.
Wir behalten uns technische und formale Änderungen vor, die der technischen Weiterentwicklung dienen oder aus wirtschaftlichen Gründen erforderlich sind. Änderungen und Ergänzungen erfolgen fortwährend.
Für eventuelle Druckfehler oder abweichende Abbildungen übernehmen wir keine Haftung. Bei fehlenden Größenangaben lagen die Werte bei Druck- beginn noch nicht vor.
 Umrechnungstabelle Zoll
in Millimeter
 Zoll Bruchwert
mm metrisch
  Zoll Bruchwert
mm metrisch
1/8"
3,175 mm
1 3/4"
44,450 mm
1/4"
6,350 mm
2"
50,800 mm
3/8"
9,525 mm
2 1/4"
57,150 mm
1/2"
12,700 mm
2 1/2"
63,500 mm
5/8"
15,875 mm
2 3/4"
69,850 mm
3/4"
19,050 mm
3"
76,200 mm
7/8"
22,225 mm
3 1/4"
82,550 mm
1"
25,400 mm
3 1/2"
88,900 mm
1 1/4"
31,750 mm
3 3/4"
95,250 mm
1 1/2"
38,100 mm
4"
101,600 mm
                        – 87 –
 



























   87   88   89   90   91